Zierfische online kaufen

Wir vertreiben Winterfeste Gartenteichfische in kleiner Auswahl und unterschiedlichen Größen. Weitere Zierfische versenden wir auf Anfrage. Eine Übersicht des gesamten Sortiment an Zuchtfischen erhalten Sie auf der linken Seite.

Wir vertreiben Winterfeste Gartenteichfische in kleiner Auswahl und unterschiedlichen Größen. Weitere Zierfische versenden wir auf Anfrage. Eine Übersicht des gesamten Sortiment an Zuchtfischen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zierfische online kaufen

Wir vertreiben Winterfeste Gartenteichfische in kleiner Auswahl und unterschiedlichen Größen. Weitere Zierfische versenden wir auf Anfrage. Eine Übersicht des gesamten Sortiment an Zuchtfischen erhalten Sie auf der linken Seite.

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Forellenbarsche, 6-8 cm Forellenbarsche, 6-8 cm
100 Stück Forellenbarsche - Größe 6 - 8 cm (m icropterus salmoides ) Verpackungseinheit: 1 Karton - Gewicht: 20 kg
Inhalt 100 Stück (2,14 € * / 1 Stück)
214,00 € *

Teichmuscheln

Die Teichmuscheln leben in Pflanzenreichen, ruhigen Gewässern. Sie sind auf dem Grund von Seen, Flüssen und Teichen zu finden. Auch in ruhigen Buchten fühlen sie sich wohl.

Sie gehören zu den größten Muscheln der Süßgewässer und messen zum Teil eine stattliche Größe von bis zu 20cm.

Unter ihnen befinden sich die Gemeine Teichmuschel (auch Entenmuschel genannt), die Große Teichmuschel (Schwanenmuschel) und die Abgeplattete Teichmuschel.

Die Gemeine Teichmuschel ist oval, deutlich ausgeprägt und weißt eine starke dreieckige Winkelung auf. Sie bewohnt langsam fließende bis stehende Gewässer und ist auf schlammigen Boden oder sandigem Grund wieder zu finden.
Sie kann bis zu 15 Jahre alt werden.
Die Befruchtung bei ihr findet schon im Sommer statt.
Mit einer Länge von 76 - 95 mm, einer Höhe von 49 - 60 mm und einer Dicke 28 - 29 mm ist sie im Teich schnell zu finden.

Die Große Teichmuschel ist die größte von den drei oben genannten Anwärtern. Sie misst stolze 175 - 200 mm Länge, eine Höhe von 84 - 120 mm und eine Dicke von 52 - 60mm.
Sie wohnt in stillen Gewässern und stellt keine besonderen Ansprüche. Jedoch meidet sie starke Strömungen.

Das Verbreitungsgebiet der Großen Teichmuschel erstreckt sich über Nord- und Mitteleuropa, im Süden bis nach Mittelfrankreich, über das gesamte Gebiet der Donau, bis Mittelgriechenland und den Kaukasus.

Unsere zuletzt genannte Muschel ist die Abgeplattete Muschel. Vom Namen ist schon ihre Form abzuleiten: Sie wirkt seitlich leicht zusammengedrückt. Der vordere Teil ist niedriger als der hintere und läuft meist spitz aus. Ihr Schale schimmert blau-grün und hat eine Größe von 70 - 80 mm Länge, eine Höhe von 40 - 45 mm und eine Dicke von ca. 20 mm.

Sie ist in sandigen, schlammigen Strombuchten und Seen wiederzufinden. Diese Muschel lebt in einer Tiefe von bis zu 11m und ist nicht so leicht zu finden.

Albino Welse

Der Albino Wels stammt aus Südamerika und gehört zur Gattung "Ancistrus". Viele Varianten dieser Gattung sind um den Kontinent bekannt und auffindbar. Auch wenn er den Namen "Albino" voranträgt, hat er eine eindeutige gelbe Färbung.

Der ansehnliche Fisch wird bis zu 15cm groß und bereichert jeden Besitzer mit seiner ruhigen, ausgeglichenen und verträglichen Art. Diese zeigt er auch gegenüber anderen Aquariummitbewohnern.

Er fühlt sich in Becken ab einer Größe von 80cm bei 22`C bis 28`C und einem pH-Wert von 5,5 bis 8,0 am wohlsten. Der Fisch liebt Verstecke und Höhlen.
An sein Futter stellt er auch keine großen Ansprüche. Gefressen werden verschiedene Sorten von Lebendfutter und Granulatfutter. Beim Grünfutter bevorzugt der Albino Wels Salat, rohe Kartoffeln, Erbsen, Gurken und Paprika. Wurzeln im Aquarium bereichern die Zelluloseversorgung.

Die Zucht der Welse ist eine einfache Geschichte, da sie in Verstecken gut ablaichen. Als hervorragender "Brutkasten" hat sich unter Fachleuten eine einseitig geöffnete Röhre erwiesen. Veränderung von Strömung, Temperatur, Wasser und eventuelle Senkung des pH-Wertes führen zu einer Anregung im Zuchtbereich bei den Tieren.

Auch die Jungtiere stellen keine hohen Ansprüche ans Futter. Jedoch sollte man auf die Mitbewohner im Becken achten. Jedes andere Tier, das stärker ist, frisst schnell den Nachkommen das Futter weg und so kann es im schlimmsten Fall zum Verhungern der Tiere kommen. Ein optimiertes Becken -von der Größe her- ist zusätzlich angebracht.

Zuletzt angesehen